DEUTSCHER JOURNALISTEN-VERBAND NORD HAMBURG – SCHLESWIG-HOLSTEIN GEMEINSAM.MACHEN.

Fusion der DJV-Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein zum DJV-Nord

Die Fusion ist perfekt – aus den DJV-Landesverbänden Hamburg und Schleswig-Holstein ist der DJV-Nord geworden.

Hier finden Sie die Antworten auf alle relevanten Fragen:

Wie funktioniert die Fusion?

Der DJV Nord wird übergangsweise gemeinsam von den beiden Vorständen aus Hamburg und Schleswig-Holstein geführt. Kernaufgabe dieses Übergangsvorstandes ist es, zu einer Mitgliederversammlung einzuladen, auf der dann der Vorstand und die übrigen Gremien neu gewählt werden und eine neue Satzung verabschiedet wird. Einen Entwurf haben die beiden Vorstände bereits gemeinsam einmütig erarbeitet. Auch eine neue Beitragsordnung muss beschlossen werden.

Können die Mitglieder ab sofort frei wählen, ob sie sich in Hamburg oder in Kiel z.B. beraten lassen wollen oder Veranstaltungen besuchen?

Alle Mitglieder – egal, ob sie in Hamburg oder Schleswig-Holstein wohnen oder arbeiten – können dann alle Veranstaltungen und Service-Angebote nutzen.

Wie wirkt sich die Fusion auf die Mitgliedsbeiträge aus?

Gegenwärtig gelten auch im fusionierten gemeinsamen Verband die beiden unterschiedlichen Beitragsordnungen übergangsweise parallel weiter. Es ändert sich nichts – bis die Mitgliederversammlung eine neue Beitragsordnung verabschiedet

Wird es weiterhin in jedem Bundesland eine DJV-Geschäftsstelle geben?

Es ist nicht geplant, eine Geschäftsstelle zu schließen.

Bleibt für die Mitglieder „alles beim Alten“?

Ja und nein. Am gewohnten Angebot – von der Rechtsberatung über die Betriebsbetreuung und die Weiterbildung bis zum Mentoring und die Arbeitskreisarbeit ändert sich nichts. Im neuen, größeren DJV Nord braucht es aber eine neue Satzung und die Neuwahl der Gremien.

Was ändert sich im DJV-Bundesverband?

Der DJV Nord ist weiter Mitglied im DJV-Bundesverband und mit einer Stimme stimmberechtigt im Gesamtvorstand. Der DJV Nord wird über seine Delegierten auf dem DJV-Bundesverbandstag vertreten – auf Grund der Mitgliedszahl mit einer entsprechend großen Delegation.

Newsletter

Cookie Einstellungen