Mitglied werden
Login Mitglied werden

DJV zeichnet Jonathan Stock (FAS) und das NDR-Team Kathrin Erdmann und Petra Volquardsen aus

Wie bereits in den Vorjahren, konnte sich die Jury aufgrund der vielen hervorragenden Bewerbungen nicht für einen Preisträger entscheiden. So wird der renommierte Preis des Deutschen Journalisten-Verbandes Hamburg (DJV) auch 2012 geteilt.


Ausgezeichnet wird zum einen „Peters Traum“. Die im Juli 2011 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung veröffentlichte Geschichte eines deutschen Konvertiten und Dschihadisten beeindruckte die Jury insbesondere durch ihre gleichzeitig nahe als auch befremdende Darstellung eines Menschen, der auf eine unheimliche Weise gefährlich ist. „Ein Gefühl stärker als jeder Orgasmus, das muss der Tod als Märtyrer sein“, sagt der Protagonist, der im Text den deutschen Namen Peter trägt.

Auch in diesem Jahr wird erneut ein Hörfunkbeitrag ausgezeichnet: Kathrin Erdmann und Petra Volquardsen haben für ihre einstündige Sendung „Leben am Rand – Alltag in einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft“ auf NDR 90,3 zwei Kinder und deren Familien 24 Stunden lang begleitet. Dabei ist ein sehr dichtes, persönlich gezeichnetes Bild der Lebenswelten dieser aus dem Kosovo bzw. aus Afghanistan stammenden Menschen entstanden. Die Jury empfand besonders die sensible Ansprache der jungen Protagonisten durch die beiden Autorinnen als gelungen.

In diesem Jahr bestand die Jury aus Juliane Eisenführ (Leiterin NDR 90,3), Annette Hillebrand (Direktorin der Akademie für Publizistik), Pastor Thomas Kärst (Chefredakteur des Magazins „Andere Zeiten“), Bruno Schrep (Klabunde-Preisträger und "Spiegel"-Autor), Martin Wilhelmi (Fernseh-Journalist) sowie den DJV-Vertretern Marina Friedt (freie Journalistin) und Peter Jebsen (Leitender Redakteur AUDIO VIDEO FOTO BILD). In guter Tradition wird den Preisträgern die Auszeichnung als feierlicher Höhepunkt auf dem 63. Hamburger Presseball am 21. Januar 2012 von der Vorsitzenden des DJV Hamburg Marina Friedt überreicht.

Die prämierte Arbeit ist hier zu lesen.

Die drei PreisträgerInnen Petra Volquardsen, Kathrin Erdmann und Jonathan Stock werden flankiert vom Laudator Nikolaus Brender und Marina Friedt. (Foto: Florian Büh)